Stadt Vallendar

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


                               Liebe Bürgerinnen und Bürger,


zu Beginn der Ferien ist es mir ein Bedürfnis, einer bemerkenswerten Vallendarer Bewohnerin zu Ihrem 70. Geburtstag zu gratulieren und Ihr für die geleistete Arbeit zu Gunsten der Stadt Vallendar und Ihrer Bewohner zu danken. Frau Anita Herr war fünf Jahre 1. Beigeordnete der Stadt Vallendar. Des Weiteren ist sie als Trainerin für den Turnverein Vallendar vielen bekannt, außerdem ist sie Vorsitzende des Verkehrsvereins Vallendar. Liebe Frau Herr hierfür ein herzliches Dankeschön.
 
Auch für das Engagement von Frau Gisela Rademacher, die uns nicht nur bei der Verlegung der sogenannten Stolpersteine mit Rat und Tat unterstützt hat, sondern auch für den Verein für Menschenrechte in den letzten Wochen Rollstühle, Rollatoren und Gehstöcke fleißig gesammelt hat, sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.
 
Einer der ältesten Vereine in Vallendar feierte vom 17.- 19. Juli seinen 225. Geburtstag. Für das umfangreiche Engagement der Vereinsmitglieder und Helfer der Schützen möchte ich mich im Namen der Vallendarer Bürger herzlich bedanken. Mein besonderer Dank gilt Frau Dr. Carola Wochnik, Herrn Michael Lutz (Fa. Apollo-Vredestein), Herrn Architekt Thoma Steinhardt, Frau Hedwig Staudt, Herrn Wolfgang Beressem (Fa. Erdinger), Herrn Josef Dötsch (MdL) und der Familie Kerberger (Die Feuerwerker). Die genannten haben es ermöglicht, dass zum Abschluss dieses grandiosen Schützenfestes ein ebenso grandioser Schlusspunkt mit einem Feuerwerk gesetzt wurde. Dieses Fest wird sicherlich noch lange im Gedächtnis der Festgäste bleiben.
 
Traditionsgemäß fand am 21. Juli im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde das Schülerparlament mit den Klassen 4 a, 4b und 4c der Grundschule Vallendar statt. Unter parlamentarischen Spielregeln wurden die Anregungen, Vorschläge und Kritikpunkte vorgetragen und mit den Schülern erörtert. Die Vertreter der im Stadtrat vertreten politischen Parteien nahmen viele dieser vorgetragenen Ideen und Anregungen auf und werden vermutlich noch Themen in den nächsten Ausschuss- und Ratssitzungen sein. Auch hierfür möchte ich mich bei den Lehrerinnen und Schülern für ihr Engagement bedanken. 


Ihr


Gerd Jung



















 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü